Kategorie: Fahrten Seite 1 von 2

Hier findest Du Fahrtenberichte von longdistance-cargocycling.org

Mein Mann und der Honig

Ein Gastbeitrag von Sandra, meiner Partnerin

Unsere Einkaufsgemeinschaften fragten ungeduldig, wann wir die nächste Tour machten. Ich bin gerade im Training, habe schön geübt und denke, ich kann lange Distanzen mitfahren. Ich will eine Fahrt von longdistance-cargocycling.org begleiten.

Ausgetretene Pfade – frische Motivation?

Zum vierten Male für Honig in die Heide radeln? Aus Langeweile auf ausgetretenen Pfaden? Keine Spur, denn neue Menschen interessieren sich für meine Initiative longdistance-cargocycling.org, und denen bringe ich Heidehonig direkt vom Imker mit.

Mehrweg ist mein Weg

Die Honig-Transporte für meine Abnehmer im letzten Jahr hatten es in sich: Rund 130 Gläser bestellt und bei verschiedenen Imkern in Norddeutschland abgeholt. Alles in Mehrweggläsern versteht sich. Dies bedeutet, jetzt kommen die leeren Retouren. Anlaß für eine neue Tour für meine Initiative londistance-cargocycling.org.

Wie regional ist „regional“?

Neulich in einem Supermarkt in Bremen, ich stolpere über ein Regal, das Lebensmittel-Spezialitäten eines regionalen Erzeugers anbietet. Auch schon mal gesehen? Genau! Für meine Initiative longdistance-cargocycling.org interessiert mich, wie „regional“ solche Produkte sind.

Gesegelt und geradelt: 30 kg von 1,2 Millionen Tonnen

Wie kommt unser Kaffee in die Tasse? “Wasser drauf, aufbrühen”, denkt Ihr? Letztlich teilt jeder Kaffee dieses Schicksal, aber die Frage ist anders gemeint: Deutschland importiert pro Jahr ca. 1,2 Mio. Tonnen Kaffee. Aber wie?

Der überwiegende Teil kommt per Container an Bord von Motor-schiffen; wenige machen sich gedanken, welche Mengen an fossilen Ressourcen dazu notwendig sind – außer denen, die die anderen 30 kg trinken werden.

Die Unvollendete

Stellt Euch vor, die Ware, die Ihr im Netz bestellt habt, kommt nicht. In unserer heutigen, Minuten-getakteten Welt der Logistik unvorstellbar. Ihr ärgert Euch; und ich auch, wenn ich die Ware hätte radeln sollen.

Geradelt und gesegelt

“Hallo! Du mußt Lars sein?” So empfängt mich Clarissa von Timbercoast, der einzigen deutschen Segelschiffsreederei. Es ist 15.00 h in Elsfleth an einem Samstag im Advent. Mein Auftrag lautet, für einen Bekannten einige Flaschen Rum zu besorgen; Rum von Timbercoast, der mit ihrer “Avontuur” aus der Karibik nach Deutschland gesegelt wurde.

Honig aus der Heide – der Klassiker

Aufgrund der großen Nachfrage: Der Klassiker in der Spätherbstausführung – ca. 30 kg Honig aus der Heide für 14 Familien. Regnerisch, kalt und dunkel – das waren die Attribute dieser Tour. Hart an der Grenze für solche langen Strecken.

„Wandel beginnt im Kopf“

so Jean-Claude Leclere, Inhaber von LECLERE Solutions. Und er war von longdistance-cargocycling.org so begeistert, dass er 48 Gläser Honig bestellt hat, geradelt selbstverständlich.

Diese sind als Weihnachtspräsente für seine Kunden bestimmt und wurden Anfang November in Bremen übergeben.

Für mich ein Novum, denn zum ersten Mal konnte die Idee von longdistance-cargocycling.org in die Unternehmenswelt getragen werden.

Regionale Lebensmittel: Dein Bier, nicht mein Bier?

Was zeigt das Spannungsfeld zwischen regional erzeugten Produkten und globalem Warenaustausch so gut auf wie Bier? Internationale Einheitsware konkurriert mit Craftbieren mit hoher regionaler Identität. Grund genug für longdistance-cargocycling.org, sich diesem Produkt anzunehmen.

Gutes Beispiel ist die Stadt Bremen. Hier braut ein internationaler Konzern ein bekanntes Fernsehbier, gleichzeitig gibt es einige Handwerksbrauereien. Von einer von diesen bringe ich einem Studienfreund eine gute Auswahl per Lastenrad vorbei. Dies ist das Prinzip von longdistance-cargocycling.org, für Freunde, Bekannte und Unternehmen regionale Produkte emissionsfrei zu transportieren.

Seite 1 von 2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén