Im Kreise

Was haben Kreislaufwirtschaft und Fahrradfahren gemeinsam? Im Englischen wird´s deutlich: circular economy – cycling. Der Wortstamm macht´s deutlich:

Es geht im Kreis. In der Wirtschaft optimal, unsere konsumeristischen Hinterlassenschaften zu recyceln und als neuen Rohstoff zu nutzen.

Es geht im Kreis; beim Radfahren aber nicht optimal. Wir drehen uns im Kreis. Eine(r) muss anfangen. Die Bremer Bauteilbörse tut´s. Ziel ist es, alten Bauteilen neues Leben einzuhauchen und erneut zu verwenden.

Eine kurze Tour führte mich mit überzähligen Fliesen dorthin. Diese fanden dankend einen Abnehmer. Der Kollege nickt anerkennend: “Mit dem Lastenrad gebracht!”

So geht´s im Kreis. Mehr Info: http://www.bauteilboerse-bremen.de/

Mit dem Lastenrad gebracht!

Stadt-Land-Lastenrad

longdistance-cargocycling.org auf dem Web-Seminar der LogistikLotsen e.V. „Stadt-Land-Lastenrad: Liefern mit dem Lastenrad“ am 18. Februar 2021

Wie können städtische Quartiere, aber auch der ländliche Raum vom Lastenrad profitieren? Diese Kernfrage stellte Prof. Dr. Sven Hermann vom Verein LogistikLotsen für die Metropolregion Nordwest e.V. auf einer online-Veranstaltung letzte Woche. Und die Antworten kamen!

Ob ein Anhänger, der jedes Rad zu einem Lastenrad macht, ob etablierte institutionelle Lastenradlerinnen, die sich als Logistiker empfehlen, ob longdistance-cargocyling.org mit einem inspirierenden, zum Nachmachen einladenden Ansatz oder ob digitaler Lösungen, die die Fahrerinnen zu einem intelliegenten Schwarm machen, das Spektrum war äußerst vielfältig.

Es tut sich was, in kleinen Schritten, mit überzeugten Pionieren und sinnvollen Lösungen. Ich habe mich gefreut, hierzu einen Beitrag zu leisten, und davon auch berichten zu können.

Mehr unter: https://logistiklotsen.de/

Bildquelle: Sven Hermann/Logistiklotsen e.V. , Olaf Kock

Verkehr zwischen Grundbedürfnis und Dekadenz?

Wir proben den „Ökologischer Ernstfall”: Viele Städte und Gemeinden in Deutschland haben vor Corona und angesichts von FFF den ökologischen Notstand ausgerufen. Was ist Polemik, was ist Realität? Ein Erläuterungsversuch von longdistance-cargocycling.org.

Real die Frage: Müssen wir in Norddeutschland wirklich Milch aus dem Süden, welche per Lkw herangekarrt wird, konsumieren? Brauchen wir einen 24-Stunden-Lieferdienst, der zusätzlichen Verkehr erzeugt; reichen nicht auch 2 Tage als Lieferfrist? Machen wir uns mal Gedanken, wie selbstverständlich solche Dinge für uns mittlerweile sind.

“Wir sollten anfangen, zwischen menschlichen Grundbedürfnissen und spätrömischer Dekadenz zu unterscheiden.“

Prof. dr. Nico Paech (2019)

Wie ernst gemeint sind die Aktionen der Städte und Gemeinden? Bekommen wir es hin, den Wunsch einer Verkehrswende im politischen Mainstream zu verankern?

„Demokratische Instanzen wagen niemals, gegen den Mainstream vorzugehen. Das wäre politischer Selbstmord. Deshalb bedarf es zunächst glaubwürdiger Signale aus der Zivilgesellschaft. Sie muss die Politik darin bestärken, endlich mit Klimaschutz zu beginnen.“

Prof. dr. Nico Paech (2019)

Uns wird von Unternehmen und Politik Nachhaltigkeit zumeist als ein “Weiter-so-aber-effizienter” verkauft. E-Autos sollen Abgase reduzieren; nachgedacht wird aber kaum über die Batterie-Rohstoffe oder den Flächenverbrauch in den Städten, der unabhängig von der Antriebsart ist.

Das E-Auto ist das Methadon einer fossilen Suchtkultur

Prof. Dr. Harald Welzer, 2019

Denkt mal nach: Was in unserem täglichen (Verkehrs-)Leben ist noch Grundbedürfnis oder schon (fossile) Dekadenz? Wie wollen wir unsere Mobilität in Zukunft gestalten? Mit meinen Aktionen ermuntere andere, mitzumachen oder ihre Handlungen und Konsummuster zu überdenken.

Zukunft ist keine Skalierung der Gegenwart

Prof. Harald Welzer, 2019
Harald Welzer (61) ist Soziologe. Seit 2012 Honorarprofessor für Transformationsdesign an der  Europa-Universität Flensburg und Direktor der Stiftung  Zukunftsfähigkeit FuturZwei in Berlin.

Niko Paech (58) ist Volkswirt und Nachhaltigkeitsforscher. Er lebt in Oldenburg, wo er bis 2016 als außerplanmäßiger Professor beschäftigt war. Inzwischen lehrt und forscht er an der Universität Siegen. Quellen: Interview im Weser-Kurier, 04. Juli 2019

Lastenradeln ist aktiver Klimaschutz

Lastenräder sind in unseren Städten schon allgegenwärtig. In meinem Blog “longdistance-cargocycling.org” zeige ich Euch, wie auch längere Lieferketten nachhaltig gestaltet werden können.

Das Prinzip ist einfach:

Ich suche nach Einkaufs-gemeinschaften für nachhaltige Produkte und besorge diese dann per Rad direkt vom Erzeuger.

Oder es finden sich Unternehmen, für die Nachhaltigkeit im Transport eine wichtige Rolle spielt. Dann fahre ich auch gerne für diese.

„Lastenradeln ist aktiver Klimaschutz“ weiterlesen