Am Anfang stand der persönliche Wunsch, eine Alternative für die vielen Lastwagen auf unseren Straßen zu bieten. Mich nervten schon als Jugendlicher die Lkw auf den Straßen; und ich fahre seither leidenschaftlich gerne Rad. Also, anstelle mit dem neuen Lastenrad nur Werkzeug oder Getränkekisten zum Supermarkt zu fahren, würde ich für Freunde und Bekannte Lasten mit dem Rad CO2-neutral transportieren.

Schräge Vision oder nur alberne Symbolik? Wie dem auch sei, irgendwie möchte man einen Beitrag leisten. Aber womit fängste an? Ach ja, da war dann die alte Schallplattensammlung meiner Eltern, die zu einer Bekannten in Pinneberg musste. Die wollte die Vinyl´s auf dem Flohmarkt anbieten. Das war die Initialzündung.